09081 22061

Laminar Flow Elemente (LFE)


...sind von Hause aus linear und haben einen sehr geringen Druckabfall

Wir liefern LFE mit Kapillarstruktur für Meßbereiche von 25....600 Liter Luft/Minute.
Neu sind  LFE mit Ringspalt  für kleine Luftmengen im Bereich 60 und 150 Liter/Stunde


Laminar Flow Elemente ( LFE ) werden vorteilhaft zur Durchflußmessung gasförmiger Medien in geschlossenen Leitungssystemen eingesetzt. Sie gehören physikalisch in die Gattung der Wirkdruckverfahren; d.h. ,daß sich bei Durchströmung des LFE ein Druckabfall messen läßt. Während bei allen anderen Wirkdruckverfahren ( Blende, Drossel, Venturirohr ) der Druckabfall quadratisch mit dem Durchfluß steigt, ist beim LFE ein linearer Zusammenhang vorhanden. Das ist einer der ganz großen Vorteile dieses Messverfahrens. Durch diese Eigenschaft wird der meßbare Durchflußbereich sehr viel größer. In der Praxis ist er 1: 50 oder mehr. Der am LFE abfallende Druck muß mit einem Differenzdruckmeßgerät gemessen werden. Man kann dann den Ausgang dieses Geräts oder die Anzeige direkt in Volumenstrom- Durchflußwerten skalieren.

 Die Kapillarstruktur der LFE erzeugen auch bei großen Luftmengen Laminarität und kleine Differenzdrücke.  Der geringe Druckverlust unserer LFE ist ein großer Vorteil beim Messen von Luftmengen bei kleinen System-Drücken. LFE reagieren schnell auf Durchflussänderungen. In Verbindung mit elektronischen Differenzdruck-Meßgeräten sind dynamische Vorgänge messbar. Bei automatischen Durchflusstestgeräten werden so kurze Taktzeiten möglich.

Der lineare Wirkdruck, der beim Durchströmen des LFE entsteht, ist ausschließlich vom LFE- Typ und der dynamischen Viskosität des Meßmediums abhängig. Sie sollten bei LFE- Anwendungen beachten, dass jede Viskositätsänderung des Messmediums das Messergebnis verändert. Wenn Sie also Volumenströme mit hoher Genauigkeit messen wollen, dann müssen Sie den Einfluß der Temperatur  erfassen und verrechnen. Die Druckabhängigkeit ist über weite Bereiche vernachlässigbar gering.

Allgemeine Vorteile von LFE sind:
  • Geringer Druckverlust
  • Gute Genauigkeit und Linearität
  • Meßspanne  >1 : 50
  • Bidirektionale Durchflußmessungen sind mit vorzeichenrichtigem Meßsignal  möglich
  • Die Auflösung hängt nur vom  Druckmeßgerät ab
  • Verzögerungsfreies Ansprechen
  • Geringe Toträume
  • Es sind nur kurze Einlaufstrecken notwendig

Unsere Firma liefert Ihnen auch passende Differenzdruckmeßgeräte  zur Messung mit Laminar Flow Elementen oder komplette kalibrierte Meßstrecken.